Dan Chung

Pressefotograf und Videofilmer

Dan Chung hat sich einen Namen als Pressefotograf und vor Kurzem in der Videografie gemacht. Als festangestellter Fotograf und Freiberufler für den Guardian war er 2003 im Irak, 2004 nach dem Tsunami in Indonesien und 2006 im erdbebengeschädigten Pakistan. Obgleich Chung sein Diplom in Geografie nicht für seine Karriere nutzte, hat ihm sein akademischer Hintergrund auch nicht geschadet, während er auf dem Fahrrad mit einer Kamera um die Welt fuhr.

"„Keine Lösung eignet sich so nahtlos und perfekt für das Büro und für unterwegs wie die Lösungen von G-Technology.“"

Nirgendwo war eine Steckdose in Sicht. Dan Chung war in einem Ger, einem niedrigen, kreisförmigen Zelt aus Filz und Leinwand auf einem hölzernen Gestell, mitten in der Mongolei. Dort sollte er Darts-Spieler und Kohleabbau ablichten. In der Nähe seines Ger befand sich eine riesige Tagebaufläche. Alles war von Kohlenstaub bedeckt, auch seine Fotografieausrüstung. "„Meine gesamte Ausrüstung muss praktisch unverwüstlich sein“, erklärt Chung. "„Egal, ob durch Flugzeuge, Autos, die Reise oder das TSA. Die TSA wird wahrscheinlich mehr Schaden anrichten, als durch eine 12-stündige Autofahrt durch die Mongolei entstehen kann. Meine Ausrüstung muss also viele Belastungen überleben. Und bis jetzt haben die G-Technology Festplatten diese Bedingung immer erfüllt.“"

Chung war für drei Wochen in der Mongolei. In dieser Zeit konnte er seine Batterien üblicherweise nur über den Zigarettenanzünder seines Autos aufladen. Am Ende der Session benötigte er eine Speicherlösung, die schnell genug zur Bearbeitung und groß genug für das Rohmaterial vieler Tage war und die dennoch klein und effizient genug war, um mit Bus über seinen Laptop betrieben zu werden. "„Wenn man im Halbdunkel sitzt, sein MacBook Pro und ein paar G-DRIVE ev Geräte vor sich hat, ist es einfach großartig, die Fotos des gesamten Tages bearbeiten zu können, ohne auf externe Stromversorgung angewiesen zu sein. Solange ein Auto oder ein Ladegerät zur Verfügung stehen, kann man weiterarbeiten, so lang man dies möchte. Für mich ist das der springende Punkt.“" Als einer der angesehensten Pressefotografen der Welt weiß Chung genau, welche Ausrüstung er auf welchem Terrain für einen Auftrag benötigt. Der Weg dorthin war jedoch lang und steinig.

Erste Schritte

Chung hat sich einen Namen als Pressefotograf und vor Kurzem in der Videografie gemacht. Als festangestellter Fotograf und Freiberufler für den Guardian war er 2003 im Irak, 2004 nach dem Tsunami in Indonesien und 2006 im erdbebengeschädigten Pakistan. Obgleich Chung sein Diplom in Geografie nicht für seine Karriere nutzte, hat ihm sein akademischer Hintergrund auch nicht geschadet, während er auf dem Fahrrad mit einer Kamera um die Welt fuhr. Er begann, für eine Lokalzeitschrift in Großbritannien zu arbeiten, wechselte zu den Stadtnachrichten für Birmingham und zog schließlich nach London, wo er als Freelancer für Reuters arbeitete. Im Alter von 26 wurde Chung der jüngste fest angestellte Fotograf von Reuters. Er war vor allem für Sportveranstaltungen zuständig und folgte Manchester United. Chung war jedoch nie ein großer Sportfan. Er sah sich weniger als Sportfotografen und viel mehr als Fotograf, der Sportereignisse ablichtete. In diesen Jahren verfeinerte er zwar sein Handwerk, doch irgendwann hat der Durchschnittsfotograf von Cricket genug. Als der Guardian 2003 eine Stellenanzeige herausgab, nutzte Chung die Gelegenheit sofort und war fortan bei den großen Ereignissen der Welt in der ersten Reihe – er sah den Nahen Osten und begleitete Tony Blair sogar ins Oval Office.

"„Es war in etwa 2006 oder 2007, als ich beschloss, dass die Zukunft für mich und wahrscheinlich auch die Branche an sich nicht in Stein gemeißelt war“, erzählt Chung. "„Also ging ich zum Herausgeber der Zeitung und meinte: ‚Wir schaffen uns gerade eine Onlinepräsenz und bewegen uns vom Printbereich weg, also glauben Sie mir, wenn ich sage: Die Zukunft liegt in Onlinevideos. Das sollten wir uns näher ansehen.‘" Er meinte zu mir: ‚Na gut, mach dich da mal schlau, kauf dir die nötige Ausrüstung und wir werden sehen, wie es läuft.‘“"

Die richtige Ausrüstung

Chung probierte verschiedene Videokameras aus, war jedoch mit keiner zufrieden. Sie boten ihm nicht dieselbe Art von Kontrolle, die er bei der Standbildfotografie gewohnt war. Er versuchte es mit allen möglichen Belichtungsarten, Adaptern und anderer Ausrüstung, doch letztendlich war es ihm „zu anstrengend, ein regelrechter Albtraum.“" Zu diesem Zeitpunkt kamen die ersten DSLR-Kameras mit Videofunktion auf den Markt. "„Damals nutzte ich vor allem Nikon. Außer Pressemitarbeitern erinnert sich fast niemand an die D90, die bereits videofähig war und vor der 5D herauskam. So eine holte ich mir vor der Produktion und machte in Tibet für den Guardian einen Dreh. Das war womöglich die erste per DSLR aufgenommene Nachrichtenmeldung, da die Kamera noch nicht herausgekommen war, als ich diesen Dreh hatte.“" In den vergangenen Jahren konnte Chung sein Arbeitspensum beim Guardian verringern, um anderen Interessen nachzugehen, was unter anderem den Blog Newsshooter.com mit Matt Allard umfasst. Er bekennt sich dazu, von drei Aspekten seines Berufs besessen zu sein: Nachrichten, Bild und Technologie.

Vielen Pressekameraleuten fehlt sein strenger Fotografiehintergrund und vielen Fotografen fehlt sein Gespür für Nachrichten und wie man eine Aktion in einer Umgebung so einfängt, dass Geschichte und Informationen zusammenspielen. Diese beiden Fähigkeiten machen Chung zu einem begehrten Spezialisten seiner Nische, sie sind jedoch nicht der einzige Grund für seinen Erfolg als professioneller Geschäftsmann. Hier kommt seine dritte Fähigkeit ins Spiel: Er informiert sich laufend über Technologie und nutzt die richtige Ausrüstung. Schon bevor er sich ernsthaft dem Video als Medium widmete, nutzte Chung G-Technology G-RAID Festplatten, um sicherzustellen, dass seine Bilder unterwegs geschützt blieben und auch unterwegs genügend Leistung zur Bearbeitung vorhanden war. 

Heute sind alle seine Computer mit Thunderbolt-Ports ausgestattet, passend zu seinen Thunderbolt-Schnittstellenlaufwerken, die er benötigt, um sich unterwegs bei voller Auflösung der Bearbeitung widmen zu können. Die Speicherlösungen, denen er am meisten vertraut, sind das neue G-DRIVE ev Dockingsystem und seine guten G-RAID-Modelle mit Upgrade auf USB 3.0. "„Keine Lösung eignet sich so nahtlos und perfekt für das Büro und für unterwegs wie die Lösungen von G-Technology“, sagt er, während er die 1,8 TB an Daten begutachtet, die er in andockbaren G-DRIVEs aus der Mongolei mitgebracht hat. "„Ich denke nicht, dass irgendeine andere Festplatte besser für die Feldarbeit geeignet ist.“" Chung hat ein Auge auf SSD geworfen, er ist jedoch weiterhin der Ansicht, dass die aktuellen G-Technology Produkte ihm mehr als genug Geschwindigkeit, exzellente Kapazität und absolute Verlässlichkeit für seine Arbeit bieten – bis heute hatte noch keine seiner G-Technology Festplatten einen Ausfall. Zudem sind sie drei- bis viermal kostengünstiger als die Nutzung von SSD. Dies alles ist von Bedeutung, da Chung in seiner Aufgabe als Journalist eine große Verantwortung sieht. Er ist Chronist, Hüter, Bewahrer.

Dan Kamera
Dan Menschenmenge
Dan Lange Linse
Dan Kinder

"„Wer etwas für die Zukunft bewahren möchte, sollte dies über ein Medium mit Zukunft tun“, meint Chung. "„Denken Sie an all die großartigen Bilder und Filme, die auf ewig verloren sind. Wir möchten dies für die Zukunft verhindern. Ich möchte, dass alles, was ich einfange, egal ob eine Weltmeisterschaft, eine Olympiade oder alles andere, für die Nachwelt festgehalten wird. Man muss seinen Bildern die größtmögliche Chance geben. Eine funktionstüchtige Speicherlösung ist genau das Richtige dafür.“"

G-Team Mitglieder gehören zu den Besten auf ihrem jeweiligen Fachgebiet und nutzen die Produkte von G-Technology in ihrem beruflichen Alltag. G-Team Mitglieder werden für ihren Aufwand entlohnt.

Externe Festplatten von G‐Technology bilden ein Element einer umfassenderen Datensicherungsstrategie. Anwender sollten immer zwei oder mehr Kopien ihrer wichtigsten Dateien sichern oder auf unterschiedlichen Geräten oder Onlinediensten speichern.

NEWSLETTER ABONNIEREN
VERBINDEN